werra burgen steig etappe 4- 6
On Tour Step by Step

Werra-Burgen-Steig Etappe 4 – 6

By
on
22. August 2019

Etappe 5: lückenhafte Wege

Von Meiningen nach Wasungen (20 km)

Von hier geht es hinab in die Stadt. Vorbei am Friedhof kommt man sehr schnell auf eine kleine Allee, die parallel zur Werra läuft. Die türkiesgrünen Türme der Stadtkirche können entweder aus der Ferne bewundert werden oder man macht einen Abstecher auf den nahegelegenen Marktplatz. Viele kleine Cafés & Kneipen laden zum verweilen ein. Der Weg macht schließlich eine sanfte Biegung, von der aus wir bereits den nächsten Ausblick sehen können. Bevor wir allerdings das Dietzhäuschen erreichen, kommen wir zum Stadtschloss. Schloss Elisabethenburg beherbergt ein Museum sowie das Standesamt. Der Streckenverkauf sieht vor, es zu umrunden doch genauso gut kann man rechts durch den schattigen Park direkt zur Bogenbrücke laufen. Der folgende Aufstieg ist zwar kurz dafür aber umso steiler. Doch die Belohnung für die Mühen ist es allemal wert. Vom Dietzhäuschen sehe ich sogar die Donopskuppe und kann meinen Weg durch Meiningen sehr schön nachverfolgen.

Werra-Burgen-Steig Etappe 4 – 6: Schlösser & Burg(ruinen)

Die Werra sehen wir danach kaum mehr. Der Waldweg führt zunächst zur Ruine Habichtsburg von der kaum mehr als ein paar Fundamente übrig sind. Mangelnde Pflege sowie rücksichtslose Handhabung in den vorigen Jahrhunderten machen das heutige rekonstruieren leider sehr schwer. Bis auf den handgeschlagen Graben und dem Turmfundament gibt es hier nicht viel zu sehen. Ganz anders aber doch ähnlich sieht es bei Schloss Landsberg aus. Durch den Wald führt uns der Steig bis dorthin. Ein gut erhaltenes Märchenschloss nach dem Vorbild englischer Landsitze thront auf einem Hügel nahe Walldorf.

Die Burg war jahrelang ein Hotel, sogar mit einer goldenen Hochzeitssuite. Welche es sehr beliebt bei vielen heiratswilligen Paaren in ganz Deutschland machte. Vor einigen Jahren wurde das Schloss jedoch an einen neuen Eigentümer verkauft. Eigentlich wollte dieser umfassende Renovierungsarbeiten durchführen, leider ist daraus bis heute nichts geworden. So stehen wir dort vor verschlossenem Tor. Ich mache ein paar Fotos, dann steigen Akila & ich durch einen jungen Buchenhain wieder hinab. Ein Gewitter sitzt uns im Rücken. Ich möchte schnell raus aus diesem Waldstück, da es dort nur so von umgefallenen Bäumen wimmelt. Ich entscheide schließlich abzubrechen. Leider klafft deswegen in meiner Berichterstattung nun eine Lücke, denn den Weg zwischen Walldorf & Schwallungen konnten wir bisher nicht nachholen.

Pages:

1
2
3
TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Svenja Paura

Hi! Mein Name ist Svenja. Wenn ich nicht mit Akila durch die Natur streife oder Geocaches suche, verbringe ich meine Zeit mit Klettern, Yoga, lesen oder zocken. Folge unserer Reise, wenn du mehr über uns erfahren möchtest.

Begleite unsere Reise
Was möchtest du entdecken?