Rucksack, Bekleidung, Trekkingstöcke | Ausrüstung
Getting started

Deine Ausrüstung und du!

By
on
25. April 2019

Ostern ist vorbei. Das schmuddelige Winterwetter wurde endlich von frühlingshaften Temperaturen abgelöst. Überall grünt und blüht es. Mir scheint es fast so, als ob die Natur geradezu danach schreit wieder mehr Zeit draußen zu verbringen.
Doch Stop!
Bevor du und ich jetzt in aller Eile neue Wege unter die Sohlen nehmen, gibt es ein paar Dinge denen wir vorher unsere Aufmerksamkeit schenken sollten.
In meiner dreiteiligen Serie „Getting started“ zeige ich dir, wie du und dein Hund ganz fix fit werdet für die neue Saison.
Als erstes kümmern wir uns um eure Ausrüstung. Auf geht’s!

Pack die Wintersachen weg!

Du brauchst erstmal Platz in deinem Schrank. Schnapp dir deine warme Winterkleidung und pack sie in die Waschmaschine. Bei Funktionstextilien achte auf das entsprechende Waschmittel und – ganz wichtig – lass den Weichspüler weg. Der verklebt nur die Fasern und beeinträchtigt die Funktionalität. Ist alles sauber und trocken lassen sich auch Beschädigungen besser erkennen.

Mach eine Liste von den Sachen die du bis zum nächsten Winter ausbessern oder ersetzten musst. Viele Hersteller bieten mittlerweile sogar Reparaturservices für ihre Artikel an. Das verlängert nicht nur die Lebensdauer sondern schont auch deinen Geldbeutel und ist obendrein noch gut für die Umwelt.

Dein Hund hat Pfotenschuhe oder Packtaschen**? Widme diesen Gegenständen mindestens genau so viel Aufmerksamkeit wie deinen eigenen. Prüfe auch die Leuchthalsbänder und nimm ggf. die Batterien raus.
Alles erledigt? Verstaue deinen Ausrüstung gaaaaaanz hinten im Schrank. Du wirst sie hoffentlich für eine Weile nicht brauchen.

Imprägnierung deiner Ausrüstung

Ich empfehle dir die Imprägnierung erst kurz vor dem ersten Einsatz deiner Outdoorbekleidung aufzufrischen. Meiner Erfahrung nach verliert sich der Effekt nämlich auch, wenn deine Sachen nur im Schrank liegen.
Also: insofern du letzten Winter gut vorgearbeitet hast, weißt du was du jetzt mit deiner Sommerausstattung zu tun hast.

Bei mir sind es immer die Schuhe, die zu kurz kommen.
Jedes Mal klebt noch der Dreck von der letzten Tour daran und das tut dem Material überhaupt nicht gut.
Die Verschmutzungen entziehen besonders Lederschuhen kontinuierlich Feuchtigkeit. Schließlich wird es davon unflexibel, trocken und schlussendlich spröde.

Auf zum Schuhe putzen!

previous arrow
next arrow
Slider

Wie du deine Schuhe wieder sauber bekommst?
Du spülst sie unter fliesendem, klarem Wasser am besten mit einer Bürste ab. Schnürsenkel und Einlegesohlen entfernst du vorher. Zumindest einmal im Jahr solltest du auch das Innere deiner Stiefel reinigen. Zuerst spülst du ihn mit Wasser aus. Daraufhin legst du einen handelsüblichen, nassen Haushaltsschwamm (evtl. mit etwas Outdoor Waschmittel versetzt) hinein. Wichtig ist, dass er ganz vorne im Schuh liegt.
Drücke jetzt 1 – 2 Minuten kräftig von außen auf die Zehenbox deiner Wanderschuhe. Dadurch entsteht eine Sogwirkung, welche nicht nur den ganzen Schweiß sondern auch Dreck aus dem Innenraum herauszieht. Den Trick hat mir vor ein paar Jahren ein Fachhändler erklärt. Er funktioniert super!

Nach getaner Arbeit trocknest du grob alles ab. Stell die Schuhe dann an einem warmen, luftigen aber nicht zu sonnigen Platz zum trocknen auf. Schneller geht es, wenn du zerknülltest Zeitungspapier hineinstopfst. Wechsle das Papier solange aus, bis es trocken bleibt.

Bei textilem Gewebe reicht jetzt der Griff zum Imprägnierspray aus. Leder musst du mit Wachs behandeln um es schön geschmeidig zu machen. Massiere das Wachs gut ein und lass es über Nacht einziehen. Am nächsten Tag kannst du überschüssiges mit einem weichem Tuch entfernen. Wild- oder Rauleder kannst du mit speziellen Bürsten wieder ihren ursprünglichen Look geben.

Last but not least:

Wirf sowohl einen Blick auf deine Trekking Stöcke und Rucksack als auch auf Packtaschen**, Geschirr, Halsband und Leine deines Hundes.
Sind alle Riemen intakt? Gibt es Beschädigungen? Wie sehen die Nähte aus? Gibt es irgendwelche Stellen, die scheuern könnten?
Nein? Super, deine Ausrüstung ist somit schon mal startklar!

Mit „Getting started“ geht es dann nächste Woche zum Thema Hundepflege weiter.

** Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Kaufst du ein verlinktes Produkt, bekomme ich einen Anteil am Verkaufspreis. Du bezahlst dadurch nicht mehr & hilfst mir meinen Blog zu finanzieren. Weitere Informationen erhälst du hier. Danke für deine Unterstützung!

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Svenja Paura

Hi! Mein Name ist Svenja. Wenn ich nicht mit Akila durch die Natur streife oder Geocaches suche, verbringe ich meine Zeit mit Klettern, Yoga, lesen oder zocken. Folge unserer Reise, wenn du mehr über uns erfahren möchtest.

Begleite unsere Reise
Was möchtest du entdecken?
Partner